Sie befinden sich hier: Start
20.04.2014

Kontakt:

Ortsbürgermeister
Schmittweilerstr. 12
66903 Dittweiler
Telefon: 06386-404747


Gemeinsame Liste für Dittweiler

Winfried Cloß kandidiert für das Amt des Ortsbürgermeisters

 


In Dittweiler wurde ein neuer Verein gegründet. „Gemeinsam für Dittweiler“ ist sein Name. Grund: in diesem Jahr soll im Mai erstmalig eine Mehrheitswahl für den Dittweiler Gemeinderat durchgeführt werden. Die Bewerber für den Gemeinderat werden nun auf einer gemeinsamen Liste aufgeführt, es gibt keine getrennten Listen der beiden Ortsvereine SPD und FWG mehr.

„Gemeinsam für Dittweiler“, das soll auch das Motto sein für die künftige Gemeindearbeit. Bereits in der letzten Legislaturperiode zeigte sich im Gemeinderat zwischen den Fraktionen eine neue Art der Zusammenarbeit. Alte Trennungslinien wurden überwunden, es wurde über die Fraktionsgrenzen hinweg diskutiert und zusammengearbeitet. Dieser neue Geist in der Gemeindepolitik ist heute, wo die Lage der Kommunen immer schwieriger wird, mehr denn je notwendig. Die letzte Legislaturperiode war nicht zuletzt aufgrund der angespannten Haushaltslage schwierig – immer weniger Projekte ließen sich so verwirklichen. Hinzu kamen die Querelen um die Windkraftnutzung im Kohlbachtal.

 Das hat manchen in Rat und Gemeinde frustriert. Dennoch dürfen wir den gemeinsamen Kampf für unser Dorf nicht aufgeben. Manches ist zu tun, vieles kann auch in Eigeninitiative der Bürger und Vereine angepackt werden. Hier muss ein Ruck durch unser Dorf gehen.

Viele der bisherigen Ratsmitglieder haben sich bereitgefunden, auf der gemeinsamen Liste für den neuen Ortsrat zu kandidieren.

Der bisherige Ortsbürgermeisters Ralf Seeber wird, aus gesundheitlichen Gründen, für dieses Amt nicht mehr kandidieren. Auch der Beigeordnete Gunter Becker, der das Amt des Bürgermeisters geschäftsführend ausübt, steht dafür nicht mehr zur Verfügung, will sich aber weiterhin im Dorfgeschehen engagieren.

In Winfried Cloß hat sich ein alteingesessener Dittweiler Bürger gefunden, der sich dieser schwierigen Aufgabe stellen will. Er hat auch bereits Erfahrung im Gemeinderat gesammelt, ist durch sein Engagement in den Dittweiler Vereinen und seine berufliche Tätigkeit bei der Post im Dorf allgemein bekannt.

Vordringliche Aufgabe des neuen Vereins soll es sein, das Dorf wieder attraktiv zu machen, Maßnahmen anzugehen, die zur Verbesserung unseres Dorfbildes beitragen, bewährte Feste und Traditionen wieder zu beleben.

Etliche neue Gesichter wird der neue Gemeinderat auf jeden Fall aufweisen. Bürgerinnen und Bürger haben sich für eine Kandidatur auf der „Gemeinsamen Liste“ entschieden, weil sie sich für ihre Gemeinde auch in schwierigen Zeiten engagieren wollen.

Wir brauchen aber noch weitere Unterstützung. Wir rufen daher alle Dittweiler Bürgerinnen und Bürger auf: Bringt Euch ein, zeigt Engagement für Eure Gemeinde und kandidiert auf der gemeinsamen Liste für den Gemeinderat. Unser Dorf kann für die Zukunft jede Unterstützung brauchen. Meldet Euch schnellstmöglich bei:

Winfried Cloß, Tel. 06386/6423, E-Mail: wcloss@t-online.de, bei den Beigeordneten oder den Ratsmitgliedern.


DittweilerDie Gemarkung Dittweiler weist mit keltischen Hügelgräbern und den Resten von drei römischen Bauernhöfen, sowie einer uralten Hochstraße, frühe Spuren der Besiedelung auf. Die erste urkundliche Erwähnung des Ortes erfolgte 1316. Dittweiler gehörte ehemals zum Reichsland von Kaiserslautern, vom 14. Jahrhundert bis 1779 zum Kurfürstentum Pfalz. Bis zum 2. Weltkrieg war es geprägt durch das Bergmann - Bauerntum, die Diamantschleiferei und die 200-jährige Tradition des Süßkirschenanbaus.
Heute hat Dittweiler ca. 960 Einwohner und eine Gemarkung von 563 Hektar, davon 118 Hektar Wald. Dittweiler hat etwa 7.000 Obstbäume, meist Süßkirschen. Eine ländliche Wohngemeinde in reizvoller Lage. Den Bürgern und Gästen bietet die Landschaft, mit ihren ausgedehnten Streuobstwiesen, Abwechslung und Erholung. Ein Teil der Gemarkung liegt im Landschaftsschutzgebiet Höcherberg. Die große Anzahl an Vereinen, die das große Freizeitangebot ergänzen, ist der Beweis einer intakten und lebendigen Dorfgemeinschaft.
DittweilerSchmuckstücke der Gemeinde sind, neben dem Bürgerhaus, das 410 Bürgern Platz bietet, das im Ort gelegene Naherholungsgebiet "Römerweiher" mit Spiel und Bolzplatz, sowie die neue Sportanlage am Künschberg und der 1993 erbaute moderne Gemeinde - Kindergarten. Der romantische Elchbrunnen im Eichwieser Tal mit Blockhütte, Grillplatz und Waldlehrpfad, sowie die Naturdenkmale "Weisenbaum" und "Luipoldlinde" am alten Schulhaus und zahlreiche Wanderwege erhöhen den Freizeitwert der Gemeinde.
Dittweiler ist Dorferneuerungsgemeinde. Hervorzuheben ist die alte Dorfschmiede. 1991 belegte Dittweiler den 2. Platz in der Hauptklasse des Landesentscheides "Unser Dorf soll schöner werden".